Stipendienprogramm

Das Stipendienprogramm bildet im Prinzip den Kern unserer Vereinsarbeit. Dies wird auch am Vereinsnamen erkennbar, der sich aus zwei spanischen Wörtern zusammensetzt, die die Ziele und Arbeit unseres Vereins bündig zusammenfassen:

beca – Stipendium

Unser Ansatz ist es, Schülerinnen und Schülern in Guatemala durch ein Stipendium einen qualifizierten Schulabschluss zu ermöglichen. Der Schulbesuch ist in dem zentralamerikanischen Land leider ein teures, für viele kaum bezahlbares Gut. Durch die Unterstützung sollen die Familien der Jugendlichen finanziell entlastet werden. Der Schulabschluss kann den Schülern die Türen zu einem Arbeitsmarkt außerhalb der vorherrschen den prekären Arbeitsverhältnisse in Guatemala öffnen. In manchen Fällen können die Schüler mit becaminos Hilfe ihren Bildungsweg mit einem Studium an einer Universität fortsetzen.

camino – Weg

Wir wollen Jugendliche unterstützen, die sich aufgrund von Armut in ihren Familien auf einem schwierigen Lebensweg befinden. Mit Bildung wollen wir sie auf ihrem Weg begleiten, um ihnen Chancen auf ein besseres Leben zu ermöglichen. Neben der Finanzierung des Schulbesuchs ist mithilfe der einheimischen Sozialarbeiterin Nurya eine direkte Betreuung gewährleistet. Die Stipendiaten können sich auch selbst in das Bildungsprogramm mit einbringen, indem sie beispielsweise jüngeren Schülern kostenlosen Nachhilfeunterricht geben.

Stipendiat/innen 2015

Stipendiat/innen 2015

Stipendiat/innen 2015

Stipendiat/innen 2015

 

 

 

 

 

Das Stipendienprogramm verfolgt das Ziel, motivierten Jugendlichen den Besuch der Sekundarstufe zu ermöglichen und sie bis zum Fachabitur (in Guatemala ein berufsqualifizierender Schulabschluss) zu begleiten. Oft haben die geförderten Jugendlichen aufgrund ihrer familiären und finanziellen Situation Probleme, den Schulbesuch ab der Kollegstufe (10. Klasse aufwärts) zu bezahlen.

Becamino unterstützt aktuell 14 Schülerinnen und Schüler mit monatlich 300 Quetzal (etwa 37,50 Euro). Von dem Geld können die Stipendiaten Bücher, Schulmaterialien, die Fahrtkosten und das Schulessen finanzieren. Seit 2014 unterstützt uns zudem die einheimische Mitarbeiterin Nurya zur Betreuung der Stipendiaten, wobei ihre Arbeit aktuell ehrenamtlich erfolgt und wir nur ihre Materialkosten erstatten. Neben organisatorischen Aufgaben steht sie in engem Kontakt zu den Jugendlichen, Eltern und auch Lehrern. Weiterhin organisiert sie für die Stipendiaten Workshops und Elternabende.

Im letzten Jahr haben zwei unserer Stipendiaten ihren Schulabschluss geschafft. Darüber sind wir sehr froh (und auch ein wenig stolz). Wir möchten den beiden nun das Studium ermöglichen, dafür suchen wir aktuell noch Unterstützung. Weiterhin möchten benötigten wir zusätzliche finanzielle Hilfe um mehr Stipendien an weitere bedürftige Schülerinnen und Schüler zu vergeben.

Für jede Hilfe sind wir und unsere Stipendiaten sehr dankbar. Direkte Möglichkeit zu Spenden gibt es hier.

Kommentare sind geschlossen